Kleine Pfanzen- und Mineralstoffkunde C-Control

Diese Stoffe haben sich bei Pferden mit Fellwechselproblemen (Cushing) bewährt

Wir garantieren Ihnen, dass unsere Produkte ausschließlich natürliche und pflanzliche Inhaltsstoffe enthalten. Wir benutzen keine Zusatzstoffe und synthetischen Emulgatoren. Nach Möglichkeit verwenden wir Produkte aus biologischem Anbau. Die Grundstoffe beziehen wir von ausgesuchten Landwirten und Importeuren, auf deren Fachwissen wir vertrauen.

Alphabethische Auswahl

A    H    K     L   

 

Apfelessig


Apfelessig ist ein seit Jahrhunderten bewährtes Heilmittel. Er wird durch Vergärung von Apfelwein unter Mithilfe von Essigsäurebakterien hergestellt und enthält viele gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe.


 
  • Elektrolyte wie Kalium und Natrium
  • Mineralstoffe: Magnesium, Kalzium, Phosphor (Phosphat), Chlor und Schwefel
  • Spurenelemente: Eisen, Jod, Fluor, Kupfer, Kupfer, Mangan, Silizium, Zink, Selen und Bor
  • Vitamine: B1, B2, B6 und B9, C, E und Beta-Carotin (Provitamin A)
  • Ballaststoffe, Enzyme und Aminosäuren
  • die Gerbsäure Tannin
  • antioxidativ wirkende Flavonoide
  • organische Säuren

Er kann sowohl äußerlich als auch innerlich angewendet werden.
Äußerlich angewendet kann er den Juckreiz lindern und durch seine antibakterielle Wirkung Entzündungen entgegenwirken. Ekzem belastete Hautpartien können so schneller abheilen.
Innerlich angewendet gibt es eine Reihe von Wirkungen. Neben der Förderung der Verdauung hat er eine positive Wirkung beim Abbau von Blutzuckerspitzen. Die Wirkung ist keine pauschal Blutzucker senkende, sondern eine sanft regulierende.

Quellen und Lesetipps
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/14694010/
https://www.gesundheit.de/ernaehrung/gesund-essen/apfelessig
https://www.praktischarzt.ch/magazin/hausmittel-apfelessig-wirkung-auf-die-gesundheit/

 

Hagebutte

Die Hagebutte (lat. Rosa canina) wird auch als Hundsrose, Hifte, Mehlbeere, Schlafdorn oder Rosenapfel bezeichnet. Ursprünglich stammt sie aus Asien und Europa, inzwischen ist sie auf der ganzen Welt verbreitet. Sie erreicht eine Höhe von bis zu 3 Metern und wächst bevorzugt an Wegrändern und Böschungen.
Verwendet werden die roten Früchte, reif geerntet und getrocknet wird sie zu Fruchtpulver gemahlen. Hervorstechend ist ihr hoher Vitamin C – Gehalt. Er ist abhängig vom Reifegrad und wird mit 400 – 5.000 mg/100g angegeben (1). Wir verwenden deshalb Früchte aus Wildsammlung, da damit besser sichergestellt ist, dass nur die reifen Früchte zur Anwendung kommen.
Zusätzlich enthält die Hagebutte eine Reihe anderer, wertvoller Stoffe die sich insbesondere bei Gelenkbeschwerden bewährt haben (2).
In verschiedenen Studien hat sich gezeigt, dass die im Pulver enthaltene Substanz Galaktolipid die Entzündungswerte im Blut zu senken. Ferner konnte nachgewiesen werden, dass Hagebuttenextrakt Knorpelzellen schützt (2)

Quellen und Lesetipps:

(1)  https://heilkraeuter.de/lexikon/hagebutt.htm
(2) 
https://www.phytodoc.de/heilpflanzen/hagebutte#heilwirkung
(3)  https://www.kostbarenatur.net/anwendungen-und-inhaltsstoffe/hunds-rose/

 

Kieselgur

Kieselgur (diatomite); auch Bergmehl, Diatomeenerde ist eine weißliche, pulverförmige Substanz, die hauptsächlich aus den Schalen fossiler Kieselalgen (Diatomeen) besteht. Die Schalen bestehen zum größten Teil aus amorphem (nicht-kristallinem) Siliciumdioxid (SiO2) und weisen eine sehr poröse Struktur auf. Silizium, bzw. die Kieselsäure, ist ein wissenschaftlich anerkanntes lebenswichtiges Spurenelement. Besonders wichtig ist es
  • für die Zellatmung
  • für Aufbau und Spannkraft des Bindegewebes
  • für die Kollagensynthese, deshalb für die Elastizität und Festigkeit der Arterien- und Venenwände
  • für die Matrix und die Mineralisierung (Calciumeinbau) der Knochen
  • für den Aufbau und die Festigkeit des Knorpels in den Gelenken
  • für die Aktivität des Immunsystems, das vor der Ausbreitung von Infektionen und bösartigem Zellwachstum schützt
  • zur örtlichen Linderung von Entzündungen in Mund, Rachen, Speiseröhre, Magen sowie auf der Haut

Deshalb ist es in sehr vielen unserer Produkte enthalten und auch als reines Pulver erhältlich.

Quellen und Lesetipps
https://www.selbstheilung-online.com/wirkstoff/siliciumdioxid-silizium-kieselsaeure/
https://www.lebensmittellexikon.de/k0002210.php

 

L-Tyrosin

L-Tyrosin ist in seiner natürlichen L-Form eine nichtessentielle proteinogene α-Aminosäure die in den meisten Proteinen vorkommt. L-Tyrosin wurde von Justus von Liebig 1846 erstmals als Proteinbestandteil von Käse (altgriechisch τύρος týros ‚Käse‘) charakterisiert, daher leitet sich auch der Name ab. Es kommt in großen Mengen im Casein vor (1), ansonsten in fast allen Lebens- und Futtermitteln.
L-Tyrosin spielt eine wichtige Rolle im Stoffwechsel der Hormone und Neurotransmitter. Es ist die Vorstufe von Levodopa, Dopamin, Noradrenalin und schließlich Adrenalin (2).
Durch Fermentation aus Mais kann L-Tyrosin als 100% pflanzliches Pulver gewonnen werden. Es ist gemäß EU-Verordung unter der Kennnummer 3c410 als Zusatzstoff für alle Tierarten zugelassen.

 
  1. https://de.wikipedia.org/wiki/Tyrosin
  2. https://www.vitalstoffmedizin.com/tyrosin/

 

Xanthan

Xanthan ist ein natürlich vorkommendes Polysaccharid. Aus zuckerhaltigen Substanzen wird es mit Hilfe von Bakterien der Gattung Xanthomonas gewonnen. Es handelt sich um einen Lebensmittelzusatzstoff E-Nummer E 415. Xanthan ist für Bio-Lebensmittel zugelassen. Es wird von uns als Verdickungsmittel eingesetzt, damit sich die verschiedenen Inhaltsstoffe besser vermischt halten. So können wir auf synthetische Emulgatoren verzichten.

Quellen und Lesetipps
https://de.wikipedia.org/wiki/Xanthan
https://www.lebensmittellexikon.de/x0000050.php

 

Zur vollständigen Übersicht unserer pflanzlichen Helfer.